Archiv der Kategorie 'Allgemein'

[Hamm] Hammer Neonazis und die HSpVg die Zweite

Am Sonntag den 15.10. pöbelten erneut militante Neonazis aus dem Fanblock der Hammer Spielvereinigung (HSpVg) gegen gegnerische Fans und bezeichneten diese u.a. als “Scheiß Juden”. Zu dem Auswärtsspiel gegen Oberliga-Konkurrenten SV Lippstadt erschienen neben zahlreichen Rechtsradikalen aus Hamm auch hochrangige Kader der Partei “Die Rechte”. Unsere Freunde von der Antifa Hamm haben deshalb die Verbindungen von ihren lokalen Neonazis und dem Fussballverein „Hammer Spielvereinigung“ analysiert und dazu eine Übersicht verfasst. Ihr findet ihn hier.

[Münster] 13. Oktober – Punkkonzert Part II

Auch im Oktober gibt es bei unserer Antifakneipe wieder Punkrock, diesmal mit INNER CONFLICT aus Köln und CONTA aus Münster.

INNER CONFLICT machen eigenständigen deutschsprachigen Punk, melodisch, abwechslungsreich und textlich fern von Klischees. Erinnert stellenweise an die französischen La Fraction. CONTA sind eine recht neue Punkband aus Münster, musikalisch minimalistischen Punk mit genug Geschwindigkeit. Wir sind gespannt!

Einlass ist um 20 Uhr und kostet diesmal 5 – 8 Euro. Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Der Abend wird von der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Müns­ter, dem Arbeitskreis Antifaschismus 65 und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

P.S.: wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken

Hinweis:
Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

[Osnabrück] 23. September – Antifaschistische Demonstration!

In Charlottsville zeigte sich am 12. August erneut, wozu rechte Ideologie führt. Ein Teilnehmer einer rechten Demonstration raste mit seinem Auto in Gegendemonstrant*innen und tötete die 32-jährige Heather Heyer und verletzte 19 weitere Menschen. Es genügt ein Blick in Teile Deutschlands, um festzustellen das latente Menschenfeindlichkeit zunehmend öffentlich vorgetragen und in gewalttätige Praxis umgemünzt wird. Völkisch-rassistische Bewegungen wie zum Beispiel Pegida fanden breites Gehör in der Gesellschaft. Immer wieder gibt es Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, immer wieder Angriffe auf Linke. Der Rechtsruck schreitet seit Jahren in Europa, den USA und anderen Teilen der Welt voran. In Deutschland maßgeblich befeuert durch die AfD. Als organisatorisches Rückgrat der Reaktion erzielt sie immer wieder Wahlerfolge, und dies möglicherweise auch wieder zur Bundestagswahl. Sie steht für ein rassistisches, sexistisches sowie nationalistisches Weltbild. Mit autoritären Krisenlösungen stellt sie eine ganz konkrete Gefahr für viele Menschen dar. Sie brutalisiert diese Verhältnisse immer weiter. Für uns ist klar: Diese Partei muss bekämpft werden. Der Rechtsruck ist jedoch nicht mit Wahlen zu stoppen […]

Wir wollen uns nicht mit diesen Verhältnissen zufrieden geben. Wenn wir eine andere Welt ohne Konkurrenz, Leistungsterror, Armut und Patriarchat wollen und Ideologien wie Nationalismus, Rassismus und Sexismus überwinden wollen, müssen wir das schon selber in die Hand nehmen. Zur Wahl steht das nicht. Sowohl gegen den Rechtsruck als auch gegen seine Grundlage, diese Verhältnisse, müssen wir uns organisieren und solidarisch mit allen sein, denen dieses System das Leben zur Hölle macht. Fangen wir jetzt damit an. Weitere Informationen findet ihr bei EPOS (Facebook).

Den Rechtsruck stoppen, Kapitalismus abschaffen! Für die befreite Gesellschaft. 14 Uhr – Bahnhof Osnabrück!

[Enschede] 17. September – Naziaufmarsch verhindern!

Via Antifaschistische Linke Münster:

„Für den 17.09. hat der niederländische Ableger von PEGIDA erneut eine Demonstration in Enschede angekündigt. Auch dieses Mal haben rechte Parteien, Hooligans und Neonazis ihre Unterstützung zugesagt. Aus Deutschland mobilisieren die Nachfolgestrukturen der „Hooligans gegen Salafisten“ um den Dominik Horst Roeseler aus Mönchengladbach zur Demo, dieses mal wird mit Alexander Kurth auch ein Funktionär der neonazistischen Partei „Die Rechte“ als Redner auftreten. Ebenfalls wieder angekündigt wird ein Auftritt der extrem rechten Band „Kategorie C“ aus Bremen. Hinzu kommen Redner*innen rechter Parteien aus den Niederlanden, Österreich, England und Finnland.“ (Kompletter Aufruf)

Antifaschistische Gruppen aus den Niederlanden mobilisieren zu einer Gegendemo und Blockadeaktionen gegen den Naziaufmarsch. Wir schließen uns Ihnen an und rufen dazu auf, auch am 17.09. nach Enschede zu fahren und sich an den Aktionen gegen den rechten Aufmarsch zu beteiligen. Grenzenlose Solidarität ist angesagt – gemeinsam können wir die Nazis stoppen! ¡No pasarán!

Aus Münster wird es eine gemeinsame Anreise mit dem Zug nach Enschede geben, die Details werden in Kürze bekannt gegeben, achtet auf Ankündigungen.

[Münster] 8. September – Punkkonzert

Endlich wieder Antifakneipe – Endlich wieder ein Punkkonzert! Bei unserer Septemberausgabe der Pien Kabache in der Baracke, gibt es ein schönes Punk- / Hardcorekonzert mit zwei Bands aus Italien und einer lokalen Neuheit.

IMPULSO machen krachigen Punk mit Einflüssen von italienischen Hardcorebands der 80ziger und einer Portion Noise. DADAR spielen einen Mix aus Garage und Punk, schnell und melodisch. Erinnert an alte KBD-Bands die mit den MODERN PETS saufen und einen kaputten Synthi finden. Top! Bei M.I.S.T. nicht vom Bandnamen täuschen lassen, schneller Hardcore meets Powerviolence. Beim ersten Konzert schon alles weggeblasen.

Einlass ist um 20 Uhr und kostet diesmal 5 – 8 Euro. Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Der Abend wird von der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Müns­ter, dem Arbeitskreis Antifaschismus 65 und der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

P.S.: wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken

Hinweis:
Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Rechte Aktivitäten in der Region!

Neben den zahlreichen verschiedenen rassistischen Attacken und Brandanschlägen in der Region (1,2 & 3), gab es auch andere unterschiedliche Bestrebungen von rechten bis (neo-)nazistischen Gruppen und Einzelpersonen in der Region, um den gesellschaftlichen Rechtsruck für sich zu nutzen und ihre rassistische und nationalistische Weltanschauung weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. Diese Aufzählung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Rheine
In der Gegend um den Bahnhof, die Einkaufsstraße und Teile von Dutum finden sich vermehrt (neo-)nazistische Sprühereien und Aufkleber, die Art und Weise lassen auf eine Einzelperson schließen. Wer Informationen über diese Person hat, kann sich vertrauensvoll an uns wenden.

Am 15. Juli verteilten 2 Nazis u.a.: Florian Braun aus Bünde von der Splitterpartei „Der III. Weg“ vor dem Schwimmbad rassistische Flyer und versuchten ein Konzert des Mesumer Frauenchors „Singen mit Herz und Tanzvergnügen“ im Stadtpark für ihre Propaganda zu nutzen, dabei wurden sie von den zahlreichen Renter*innen ausgebuht, ein Rentner hinderte sie am filmen und schlußendlich wurden die Nazis von den Bullen mit Platzverweisen belegt und aus der Stadt eskortiert. Angeblich wurden später noch Flyer in Emsdetten verteilt.

Münster:
Neben den Wahlkampfveranstaltungen der AfD (1, 2 & 3), versucht sich eine kleine Gruppe um Marcel Winkin die Identitäre Bewegung auch in Münster zu etablieren. So behauptet die Gruppe auf ihrer Facebookseite am 28. Juli in der Innenstadt von Münster, Pfefferspray an Passant*innen verteilt zu haben, natürlich um damit weitere Ängste gegen Geflüchtete Menschen aufzubauen. Außer einer nächtlichen Flyerverteilaktion in der Gegend um die Warendorferstraße, sowie eine kleine Plakatieraktion und sind keine nennenswerten Aktivitäten der Gruppe bekannt.


links im Bild: Marcel Winkin

Die Nazis der Splitterpartei „Der III. Weg“ versuchten am 15. April eine Tierrechtskundgebung am Schlossplatz zu unterwandern. Anwesend waren drei von außerhalb angereiste Nazis, einer davon der jetzt in Bünde wohnhafte Florian Braun. Einen weiteren Bericht findet ihr bei der ALM.

Hamm:
Am 29. April veranstaltete die Naziszene in Hamm wiederholt ein Konzert in den Räumlichkeiten im Kentroper Weg 18. Weiter Infos findet ihr beim Haekelclub 59.

[Münster] 8. August – AfD Wahlkampfveranstaltung stören!

Am 8. August will die AfD Münster mit einer Veranstaltung in der Stadthalle Hiltrup in den Bundestagswahlkampf starten. Wie bei den letzten größeren AfD-Veranstaltungen wird es auch am 8. August Gegenprotest geben, den das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ organisiert, Wir beteiligungen an den Aktionen des Bündnisses und rufen euch auf, ebenfalls in Hiltrup gegen die Politik der AfD zu protestieren. Mehr Infos hier.

[Münster] 14. Juli – Antifakneipe Pien Kabache

Am 14. Juli ist wieder Zeit für „Pien Kabache – die Antifakneipe“, wie immer mit günstigen Getränken und Musik zwischen Punkrock und Rap. Dazu brennt der Grill! Es gibt unsere besten, originalen und unpatentierten veganen Steakbrötchen.

20 Uhr / Baracke Münster / Eintritt frei / Alle Einnahmen fließen in antifaschistische Strukturen.

Der Abend wird von der An­ti­fa­schis­ti­schen Lin­ken Müns­ter, dem Arbeitskreis Antifaschismus 65 und uns, der Au­to­no­men An­ti­fa Rhei­ne ver­an­stal­tet.

P.S.: wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken.

24. Juni – 10 Jahre Autonome Antifa Rheine

AUTONOME ANTIFA RHEINE – 10 YEARS OF ANTIFASCISM, STRUGGLE & CRIME!

Wir feiern unseren 10. Geburtstag. Bei der 5. Jahresparty hatten wir, wie es sich für alte Leute gehört, beim Alter gelogen und uns mal 1 Jahr jünger gemacht, damit wir gemeinsam mit der Antifaschistischen Linken Münster feiern konnten. Wirklich los mit der Autonomen Antifa Rheine ging es aber schon mit der Mobilisierung gegen den G8 Gipfel damals in Rostock und passend mit dem G20 Gipfel dieses Jahr geht es weiter.

Musikalisch geht es wie immer düster zu, mit ELURRA haben wir erstmalig eine coole Black Metalband dabei. Euch erwartet rauer Metal mit Schreigesang und eine Prise Okkultismus.

DISMALFUCKER sind DIE neue Band aus Münster. Hardcorepunk wie er sein sollte, schnell, dreckig und laut. Schwerer beeinflusst von skandinavischen Hardcore und D-Beat. Tipp!

VICTIMS OF CLASSWAR aus Sachsen / Saarland machen ultra-metallischen Crust im Stil von STORMCROW oder SANCTUM, nur mit mehr Speed und besser.

STACKHUMANS spielen Hardcorepunk mit deutschen Texten.

WEATHERED erinnert an alte MADBALL ohne Sprechgesang, metallischer Hardcore aus der Nachbarstadt Emsdetten.

Baracke Münster / 20 Uhr / 5 – 8 Euro / Alle Gewinne werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Wer Facebook nutzt, kann auch hier klicken.

Hinweis:
Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

[Enschede] 18. Juni – Naziaufmarsch verhindern!

Via Antifaschistische Linke Münster:
Für den 18.06.2017 mobilisiert der niederländische PEGIDA-Ableger zu einer Demonstration nach Enschede. Mit internationaler Unterstützung: Bei der Demonstration ist neben niederländischen PEGIDA-Vertretern wie Edwin Wagensveld, der unter dem Namen „Ed aus Utrecht“ regelmäßig auf rechten Demos in Deutschland auftritt, die beiden Vorsitzenden der extrem rechten britischen Partei „Britain First“, Paul Golding und Jayda Fransen, sowie die deutsche Nazi-Hooligan Band „Kategorie C“ als Gäste angekündigt. Das ist ungewöhnlich und lässt erwarten, dass die rechte Demo größer wird, als die normalerweise sehr kleinen „Spaziergänge“ von PEGIDA in den Niederlanden.

Aus Münster wird es eine gemeinsame Anreise mit dem Zug nach Enschede geben, die Details werden in Kürze bekannt gegeben, achtet auf Ankündigungen. Wir unterstützen den Aufruf und werden uns dem Zugtreffpunkt in Münster anschließen!

Aktuelle Infos erhaltet ihr auch bei der AFA Nederland, der Mobi-Seite „No Nazis in Enschede“ oder beim Bündnis „Laat Ze Niet Lopen!“ (Facebook).