Archiv für September 2017

[Osnabrück] 23. September – Antifaschistische Demonstration!

In Charlottsville zeigte sich am 12. August erneut, wozu rechte Ideologie führt. Ein Teilnehmer einer rechten Demonstration raste mit seinem Auto in Gegendemonstrant*innen und tötete die 32-jährige Heather Heyer und verletzte 19 weitere Menschen. Es genügt ein Blick in Teile Deutschlands, um festzustellen das latente Menschenfeindlichkeit zunehmend öffentlich vorgetragen und in gewalttätige Praxis umgemünzt wird. Völkisch-rassistische Bewegungen wie zum Beispiel Pegida fanden breites Gehör in der Gesellschaft. Immer wieder gibt es Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, immer wieder Angriffe auf Linke. Der Rechtsruck schreitet seit Jahren in Europa, den USA und anderen Teilen der Welt voran. In Deutschland maßgeblich befeuert durch die AfD. Als organisatorisches Rückgrat der Reaktion erzielt sie immer wieder Wahlerfolge, und dies möglicherweise auch wieder zur Bundestagswahl. Sie steht für ein rassistisches, sexistisches sowie nationalistisches Weltbild. Mit autoritären Krisenlösungen stellt sie eine ganz konkrete Gefahr für viele Menschen dar. Sie brutalisiert diese Verhältnisse immer weiter. Für uns ist klar: Diese Partei muss bekämpft werden. Der Rechtsruck ist jedoch nicht mit Wahlen zu stoppen […]

Wir wollen uns nicht mit diesen Verhältnissen zufrieden geben. Wenn wir eine andere Welt ohne Konkurrenz, Leistungsterror, Armut und Patriarchat wollen und Ideologien wie Nationalismus, Rassismus und Sexismus überwinden wollen, müssen wir das schon selber in die Hand nehmen. Zur Wahl steht das nicht. Sowohl gegen den Rechtsruck als auch gegen seine Grundlage, diese Verhältnisse, müssen wir uns organisieren und solidarisch mit allen sein, denen dieses System das Leben zur Hölle macht. Fangen wir jetzt damit an. Weitere Informationen findet ihr bei EPOS (Facebook).

Den Rechtsruck stoppen, Kapitalismus abschaffen! Für die befreite Gesellschaft. 14 Uhr – Bahnhof Osnabrück!

[Enschede] 17. September – Naziaufmarsch verhindern!

Via Antifaschistische Linke Münster:

„Für den 17.09. hat der niederländische Ableger von PEGIDA erneut eine Demonstration in Enschede angekündigt. Auch dieses Mal haben rechte Parteien, Hooligans und Neonazis ihre Unterstützung zugesagt. Aus Deutschland mobilisieren die Nachfolgestrukturen der „Hooligans gegen Salafisten“ um den Dominik Horst Roeseler aus Mönchengladbach zur Demo, dieses mal wird mit Alexander Kurth auch ein Funktionär der neonazistischen Partei „Die Rechte“ als Redner auftreten. Ebenfalls wieder angekündigt wird ein Auftritt der extrem rechten Band „Kategorie C“ aus Bremen. Hinzu kommen Redner*innen rechter Parteien aus den Niederlanden, Österreich, England und Finnland.“ (Kompletter Aufruf)

Antifaschistische Gruppen aus den Niederlanden mobilisieren zu einer Gegendemo und Blockadeaktionen gegen den Naziaufmarsch. Wir schließen uns Ihnen an und rufen dazu auf, auch am 17.09. nach Enschede zu fahren und sich an den Aktionen gegen den rechten Aufmarsch zu beteiligen. Grenzenlose Solidarität ist angesagt – gemeinsam können wir die Nazis stoppen! ¡No pasarán!

Aus Münster wird es eine gemeinsame Anreise mit dem Zug nach Enschede geben, die Details werden in Kürze bekannt gegeben, achtet auf Ankündigungen.