Rechte Aktivitäten in der Region!

Neben den zahlreichen verschiedenen rassistischen Attacken und Brandanschlägen in der Region (1,2 & 3), gab es auch andere unterschiedliche Bestrebungen von rechten bis (neo-)nazistischen Gruppen und Einzelpersonen in der Region, um den gesellschaftlichen Rechtsruck für sich zu nutzen und ihre rassistische und nationalistische Weltanschauung weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. Diese Aufzählung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Rheine
In der Gegend um den Bahnhof, die Einkaufsstraße und Teile von Dutum finden sich vermehrt (neo-)nazistische Sprühereien und Aufkleber, die Art und Weise lassen auf eine Einzelperson schließen. Wer Informationen über diese Person hat, kann sich vertrauensvoll an uns wenden.

Am 15. Juli verteilten 2 Nazis u.a.: Florian Braun aus Bünde von der Splitterpartei „Der III. Weg“ vor dem Schwimmbad rassistische Flyer und versuchten ein Konzert des Mesumer Frauenchors „Singen mit Herz und Tanzvergnügen“ im Stadtpark für ihre Propaganda zu nutzen, dabei wurden sie von den zahlreichen Renter*innen ausgebuht, ein Rentner hinderte sie am filmen und schlußendlich wurden die Nazis von den Bullen mit Platzverweisen belegt und aus der Stadt eskortiert. Angeblich wurden später noch Flyer in Emsdetten verteilt.

Münster:
Neben den Wahlkampfveranstaltungen der AfD (1, 2 & 3), versucht sich eine kleine Gruppe um Marcel Winkin die Identitäre Bewegung auch in Münster zu etablieren. So behauptet die Gruppe auf ihrer Facebookseite am 28. Juli in der Innenstadt von Münster, Pfefferspray an Passant*innen verteilt zu haben, natürlich um damit weitere Ängste gegen Geflüchtete Menschen aufzubauen. Außer einer nächtlichen Flyerverteilaktion in der Gegend um die Warendorferstraße, sowie eine kleine Plakatieraktion und sind keine nennenswerten Aktivitäten der Gruppe bekannt.


links im Bild: Marcel Winkin

Die Nazis der Splitterpartei „Der III. Weg“ versuchten am 15. April eine Tierrechtskundgebung am Schlossplatz zu unterwandern. Anwesend waren drei von außerhalb angereiste Nazis, einer davon der jetzt in Bünde wohnhafte Florian Braun. Einen weiteren Bericht findet ihr bei der ALM.

Hamm:
Am 29. April veranstaltete die Naziszene in Hamm wiederholt ein Konzert in den Räumlichkeiten im Kentroper Weg 18. Weiter Infos findet ihr beim Haekelclub 59.