Kurzberichte:

11.04.2015 – Wuppertal
Ein 53 Jähriger Mann ist Samstag Nacht in Wuppertal durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden, ein Zusammenhang mit Neonazis wird nicht ausgeschlossen. Die Tat ereignete sich laut Bullenangaben gegen 1 Uhr im Autonomen Zentrum, das daraufhin geräumt wurde. Später wurde ebenfalls ein 25 Jahre alter Mann im Bereich Alte Freiheit durch Messerstiche schwer verletzt. Weitere Informationen sind leider noch nicht vorhanden. Wir wünschen den Verletzten alles Gute! Update: Hier findet ihr die erste Stellungnahme des AZ.

08.04.2015 – Münster
via Linksunten:
In Münster tauchten die ersten Mobitapeten und Plakate gegen die Polizeimesse „IPOMEX“, welche vom 14. – 16. April in der Halle Münsterland stattfindet, auf. In der Nacht zum 8. April tauchten mehrere Tapeten und Plakate gegen die Polizeimesse „IPOMEX“ in Münster auf. Die Polizeimesse findet regelmäßig in Münster statt, dabei betreiben die Bullen, Geheimdienste und jetzt neu auch das Militär einerseits ihre Öffentlichkeitsarbeit um für mehr Verschärfungen von Überwachung und Repression zu werben und ganz praktisch den Austausch, die Beschaffung und die Weiterentwicklung technischer Errungenschaften. Mit einem Ziel: hier soll begutachtet, diskutiert, getestet und bestellt werden, was zukünftig gegen soziale Bewegungen und Proteste eingesetzt werden wird! Wir fordern alle auf, sich kritisch mit der „IPOMEX“ auseinander zu setzten und euren Protest nach Außen zu tragen. Kein Frieden mit Bullen und Militär – Solidarität für alle Betroffenen von Polizeigewalt!


04.04.2015 – Werne
In der Nacht zum Karfreitag wurde in Werne ein PKW-Anhänger angezündet. Der Anhänger stand seit mehreren Wochen in Werne und trug den Aufdruck „Werne ist bunt“ sowie „Antifaschistische Aktion Werne“. Die Bullen gehen von Brandstiftung aus. Quelle.

04.04.2015 – Dortmund
Etwa 300 Menschen nahmen an einer Demonstration für Mehmet Kubaşık teil, Kubaşık wurde 2005 in seinem Kiosk an der Mallinckrodtstraße von den Neonazis des „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) erschossen. Die Demonstration fand im Rahmen vom “3. Tag der Solidarität” statt, den die DIDF Dortmund organisierte. AA170.

21.03.2015 – Münster
„Raise your Voice! Your Body, Your Choice – Feministische Inhalte auf die Straße tragen!“ war das Motto der rund 300 Demonstrant*innen die in Münster auf die Straße gingen, um für das Recht auf Schwangerschaftsabbruch und ein selbstbestimmtes Leben in einer herrschaftsfreien Gesellschaft zu demonstrieren. Lautstark, gut gelaunt und mit viel Glitzerkonfetti verlief die Demonstration, bis zum Abschluss in der Aegidiistraße. Dort stürmten die Bullen wegen einer Bagatelle (Hinterlassen von Müll; zuviele Flyer von einem Stand Verschwörungstheoretiker mitgenommem zu haben) in die Demo, um eine Person gezielt aus der Menge zu prügeln, was aber viel Solidarität der Umstehenden hervorrief und die Bullen wohl überraschte und überforderte. Danach wurde an verschiedenen Stellen der „Marsch“ von christlichen Fundamentalisten gestört, die mit ca. 100 Spinnern durch die Innenstadt mit Marienstatuen und Gebetsgejaule liefen, um gegen Abtreibung und Homosexualität zu hetzten. Ausführliche Informationen findet ihr auf der Bündnisseite und beim Hipstermagazin Vice.

Linkes Bild: reaktionäre Spinner / Rechtes Bild: Mobigraffiti