Archiv für März 2015

Bericht: Schmuddel-Gedenkdemo und Naziaufmarsch in Dortmund

In Dortmund demonstrierten zum 10.Todestag von Thomas „Schmuddel“ Schulz rund 1500 Menschen in Gedenken an die Opfer rechter Gewalt. Thomas, ein Punk, wurde 2005 durch den (Neo-)Nazi Sven Kahlin in der U-Bahn-Haltestelle Kampstraße erstochen, nachdem Thomas ihn aufgrund seiner rechten Bekleidung zur Rede gestellt hatte.

Schon kurz nach dem Start versuchten die Bullen die antifaschistische Demonstration zu provozieren und änderten einfach die genehmigte Route. Die Begründung der Bullen war, dass es zu viele Demonstrant*innen seien um durch den Stadtteil Dorstfeld zu laufen. Das genau in diesem Stadtteil der größte Teil der Dortmunder Naziszene wohnt, hatte „natürlich“ nichts mit der Entscheidung der Bullen zu tun. Gleichzeitig ermöglichten es die Bullen aber, dass rund 600 Nazis und rechte Hooligans durch die Innenstadt bis zum Westfalenstadion marschieren konnten, um anschließend beim Rechtsrockkonzert rassistische Lieder gröhlen zu können. Unterdessen sah sich die antifaschistische Demonstration immer wieder Angriffen der Bullen ausgesetzt, besonders beliebt machte sich dabei das bayrische USK. Zuletzt kesselten die Bullen die gesamte Demonstration um Personen herauszuziehen. Dagegen hat der Nazi, der auf der Demonstrationsstrecke aus seinem Fenster hinaus den Hitlergruß zeigte, rechtlich nichts zu befürchten, da sowas das USK nicht stört! Durch die Kesselung und die Bullenangriffe blieb dem Anmelder nichts anderes übrig und die Demonstration wurde aufgelöst. Danach versuchten verschiedene Kleingruppen noch die Nazis zu stören! Insgesamt kein erfolgreicher Tag, dennoch bleibt positiv in Erinnerung die große Zahl an Demonstrant*innen und einige kleinere militante Auseinandersetzungen mit Nazis. Abschließend bleibt nur zu sagen: KEIN VERGEBEN – KEIN VERGESSEN! NAZIS & COPS FUCK OFF!


Hier findet ihr den Ticker Ruhrbarone, die Pressemitteilung von der Antifaschistischen Union Dortmund und ein Bericht vom Nordstadtblogger. Gute Fotos findet hier bei pm_cheung, Endstation Rechts und Björn Kietzmann.

Gruppengründungen und Auflösungen in der Region!

Entgegen dem bundesweiten Trend, entstehen hier im Raum Münster gerade mehrere neue antifaschistische / linksradikale Gruppen. In Münster gründete sich mit PLAN A eine explizit anarchistische Gruppe und mit NO LIMIT eine offene linksradikale Gruppe. Beide Gruppen könnt ihr im Selbstverwalteten Zentrum (ehem. Don Quijote) in der Nieberdingstraße 8 , antreffen. Mit dem AKA 65 – Arbeitskreis Antifaschismus 65 entsteht eine Gruppe, die den Schwerpunkt ihrer Arbeit auf das Umland von Münster legt, d.h. die Städte die sich zwischen Münster und Rheine erstrecken. Wir wünschen allen Gruppen viel Erfolg!


Leider gibt es auch von einer Auflösung zu berichten, die Autonome Antifa Emsdetten gibt es leider nicht mehr. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre und eure Unterstützung!

Kurzberichte:

14-16.04.2015 – Münster
Wie vor zwei Jahren findet in Münster die Polizeifachmesse „IPOMEX“ in der Halle Münsterland statt. Diesmal wird sie erstmals um eine weitere Messe ergänzt, die „Defense Expo“ die von der Nato Support Agency (NSPA) organisiert wird, um weitere Unternehmen anzuwerben, die die Armeen der Mitgliedsstaaten mit Ausrüstung versorgen können. Also ein weiterer Grund um Protest und Kritik gegen diese Veranstaltung zu organisieren. Keinen Frieden für Bullen und Militär!

28.03.2015 – Dortmund
Hier nochmal der Aufruf an alle Antifaschist*innen sich am 28. März an der Gedenkdemonstration für Thomas Schulz zu beteiligen. Thomas wurde vor 10 Jahren am Ostersonntag 2005 durch den Neonazi Sven Kahlin ermordet! Kein Vergeben! Kein Vergessen! Die von den (Neo-)Nazis der Partei „Die Rechte“ geplante gleichzeitige Nazidemonstration mit anschließendem Rechtsrockkonzert wurde von den Bullen verboten. Allerdings bleibt abzuwarten, ob das Verbot auch vor Gericht Bestand haben wird. Bei ähnlichen Verboten haben die Nazis bisher immer dagegen geklagt – oft auch erfolgreich.

21.03.2015 – Emsland
Die rechte Hooligan-Band „Kategorie C“ plant am 21.3.2015 ein Konzert im Raum südliches Emsland / Grafschaft Bentheim. Zwar sprach die Stadt Meppen in Kooperation mit den Landkreisen Emsland und der Grafschaft Bentheim ein Konzertverbot für diesen Bereich aus, dennoch ist nicht gänzlich davon auszugehen, dass kein Konzert der rechten Hooliganband an diesem Tag stattfindet. Quelle

14.03.2015 – Wuppertal
Über 2000 Menschen waren auf der Straße, um gegen religiöse Fanatiker, Nazis und andere rechte Arschlöcher zu demonstrieren. Hintergrund waren Kundgebungen und geplante Demonstrationen von Salafisten, rechten (möchtegern) Hooligans von HoGeSa und der rassistischen Pegida-Bewegung. Insgesamt nahmen weniger Personen als erwartet an den Veranstaltungen teil, ungefähr 70 Salafisten und ca. 500 Personen waren bei Pegida bzw. HoGeSA. Dafür waren die Bullen mit einem großen Aufgebot und u.a. Wasserwerfern vor Ort. Interessante Randnotiz: an der Salafistenkundgebung nahm mit Bernhard Falk auch ein ehem. Mitglied der aufgelösten linksradikalen Antiimperialistischen Zellen (AIZ) teil! Hier findet ihr einen Bericht mit ausführlicheren Informationen.

09.03.2015 – Dortmund
Nach einer Kundgebung der neonazistischen Partei „Die Rechte“ in Dortmund – Derne wurde ein Journalist in der Dortmunder Innenstadt von Nazis mit Steinen beworfen und verletzt. Mehrere vermummte Nazis griffen den Journalisten an und riefen dabei: „Du linke Sau, wir töten dich!“. Die Angreifer konnten erst vertrieben werden, als der Betroffene eine Schreckschusspistole zog. Hier findet ihr ein Interview des Betroffenen und weitere Berichte (1 und 2).

26. März – Konzert in der Baracke

Gemeinsam mit der neu entstandenen ND12 Splittergruppe KISS OR KILL freuen wir uns das erste Konzert der amerikanischen Band SPENT FLESH auf europäischen Boden präsentieren zu können. Die zur Tour herausgebrachte Single wird zum ersten Mal hier bei der Recordreleaseshow in der Baracke Münster erhältlich sein. Musikalisch bieten euch SPENT FLESH einen wilden Mix aus klassischen 80-iger US-Hardcore mit Sprengseln aus Noise, Poppunk und „Avantgarde“-Elementen. Die Hardcoreband ILL! aus Münster wird euch als Opener ihren trashigen Fastcore an die Mappe hauen. Da die Show an einem Donnerstag stattfindet wird pünktlich gestartet.

Alle Gewinne des Abends werden für antifaschistische Zwecke gespendet!

Einlass ist 20 Uhr! Der Eintritt kostet 5 Euro!

Hinweis:

Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die Veranstalter*innen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

In eigener Sache:

Autonome Antifa Rheine 2.0 ! Wir sind ganz langsam auch im digitalen Zeitalter angekommen und sind ab sofort auch bei Twitter zu finden. Also checkt es mal aus.

Follow us now!

13. März – Antifakneipe Pien Kabache

Zu Beginn der “Pien Kabache” im März wollen wir uns, anlässlich des 10. Todestages von Thomas “Schmuddel” Schulz, der 2005 vom Neonazi Sven Kahlin in der Dortmunder U-Bahnhaltestelle Kampstraße mit mehreren Messerstichen ermordet wurde, mit dem Thema Solidarität mit Opfern rechter Gewalt und antifaschistischer Erinnerungspolitik beschäftigen.

Wir werden antifaschistische Aktivist*innen aus Dortmund zu der aktuellen Auseinandersetzung vor Ort und über die Planungen zur 10. Gedenkdemo am 28.03.2015 sowie die Gegenproteste gegen den gleichzeitig stattfindenden Naziaufmarsch befragen. Dazu zeigen wir den Kurzfilm „Uno di Noi“, einen Film des Polit-Cafe Azzoncao und der Antifaschistischen Jugend Bochum. Der Film handelt von der Ermordung sieben antifaschistischer Aktivist*innen aus Europa und dem Erstellen eines Gedenk-Graffito’s in Bochum.

“Kulinarisch” lautet das Motto diesmal „Popcorn, Cola, Revolution!“. Wir servieren frisches Popcorn, Nachos mit veganer Salsa und als Getränk dazu eine ausgezeichnete Rum-Cola-Variante. Ansonsten gibt’s die üblichen Getränke zu den gewohnt kleinen Preisen und natürlich the one and only Pfeffi!

*See you at the Tresen! Und am 28.3. mal wieder auf den Straßen Dortmunds! Sometimes Drunk – Always Antifascist!

21.März – gegen den 1000 Kreuzemarsch in Münster!


Unter dem Motto: „Raise your Voice! Your Body, Your Choice – Feministische Inhalte auf die Straße tragen!“ wird es am 21. März eine feministische Demonstration in Münster gegeben. Der Treffpunkt ist um 11 Uhr in der Windthorststraße (gegenüber vom Hauptbahnhof). Hintergrund ist der seit Jahren stattfindende sogenannte „1000-Kreuzemarsch“ von christlichen Fundamentalisten die, bewaffnet mit weißen Holzkreuzen, durch Münster ziehen um betend, singend und schweigend ihre Verachtung gegenüber allem auszudrücken, was nicht ihren Normen entspricht. Der von „EuroProLife“ organisierte Gebetszug richtet sich dabei in erster Linie gegen Schwangerschaftsabbrüche und damit gegen das Selbstbestimmungsrecht von schwangeren Frauen. In der Kritik stehen aber unter anderem auch Verhütung, Sex vor der Ehe, Homosexualität und queere Geschlechtsidentitäten. Den ganzen Aufruf und weitere Informationen findet ihr hier.

Genug Gründe also, um gegen die reaktionären Positionen des „1000 Kreuzemarsch“ zu protestieren! Kommt alle am 21. März nach Münster!