Archiv für April 2014

UPDATE: 1. Mai Dortmund – Naziaufmarsch blockieren!

BlockaDO - Gemeinsam gegen Nazis!

In Dortmund wollen erneut Neonazis am 1. Mai aufmarschieren und den traditionellen Arbeiter*innenkampftag in einen „Tag der nationalen Arbeit“ umdeuten. Wie im letzten Jahr wird der Aufmarsch von der Partei „Die Rechte“ organisiert, die die Nachfolgeschaft der verbotenen Kameradschaft „Nationaler Widerstand Dortmund“ angetreten hat. Der Dortmunder Polizeipräsident hatte den Naziaufmarsch zwar verboten, aber wie zu erwarten war, hob das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen das Verbot des Naziaufmarsches wieder auf. Das Dortmunder Bündnis BlockaDO mobilisiert dagegen zu Protestaktionen und will mit Blockaden den Naziaufmarsch stoppen. Im Bünd­nis haben sich „Dort­mund stellt sich quer“, „Dort­mund Na­zi­frei“ und au­to­no­me An­ti­fa-​Grup­pen zu­sam­men­ge­schlos­sen und haben sich den folgenden Aktionskonsens gegeben:

„Wir sind ein breites Netzwerk aus unterschiedlichen Spektren, die gemeinsam und solidarisch handeln. Wir sind entschlossen, Naziaufmärsche mit Blockaden zu verhindern. Unsere Blockaden sind Menschenblockaden, bei denen alle mitmachen können. Unsere Blockaden sind ein gerechtfertigtes Mittel des passiven Widerstands und des zivilen Ungehorsams. Die Vielfalt unserer Partner*innen ist unsere Stärke.“

In Münster gab es eine Mobiaktion gegen den Naziaufmarsch in Dortmund. Es wurden mehrere Tapeten in der Stadt verklebt. Einen Bericht dazu gibt es auf Linksunten.indymedia.
Der Zugtreffpunkt in Münster, ist um 8 Uhr, auf Gleis 3 im Haupt­bahn­hof. Ab­fahrt ist um 8:10 Uhr! Aus Rheine fährt um 7.17 Uhr, auf Gleis 5, ein Zug nach Münster. Fahrt mit uns gemeinsam nach Dortmund!

Konzertbericht 17. April

Das von uns veranstaltete Antifasoli-Konzert am 17. April war ein voller Erfolg. Nach 160 Besucher*innen mussten wir SOLD OUT melden. Wir danken allen Bands, Besucher*innen, fleißigen Spender*innen und der Baracke für diesen schönen Abend!

Als erste Band spielten die neuen Münsteraner Punks von OERK ihren schnellen Hardcorepunk mit leichten Geballerausflügen, sehr sympathisch auch die Ansagen für den Wagenplatz Münster und gegen die Repression in Hamburg. NOTIONS, ebenfalls sehr neu, kamen im Anschluss mit etwas modernerem Hardcore genauso gut an. Die dritte Band des Abends: THE BLOODTYPES aus Portland brachten tanzbaren Wavepunk im Stil der leider verblichenen Epoxies nach Münster. Neben cooler Musik und humoristischen Ansagen der Sängerin gab es danach noch eine Solifotoaktion für den von Abschiebung bedrohten Emsdettener Barkhindo Diallo. Den Abschluss machten SVFFER, die an diesem Abend ihre Releaseshow für ihre neue LP und ihren Tourstart feierten. Die Band rief auch dazu auf, sich an den Protesten gegen den Naziaufmarsch am 1. Mai in Dortmund zu beteiligen. Beim Publikum kam der heftige Mix aus Hardcore/Metal und Grind sehr gut an, so dass der ganze Laden moshte und tanzte! Danach wurde noch mit Punk, Antifarap und Cocktails bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

Alle Gewinne des Abend fließen in Anwaltskosten aufgrund der Repression gegen die Rote-Florademonstration am 21.12.13 in Hamburg!

Kurzberichte:

02.04.2014 – Rheine/Lüdenscheid
Der Neonazi Dominik Kringe aus Rheine ist laut einem Bericht der Antifaschistischen Aktion Lüdenscheid jetzt wohnhaft in Werdohl bei Lüdenscheid. Ebenso wie in Rheine versucht er (erfolglos) Nazisstrukturen aufzubauen und fällt durch schlechte Nazischmierereien, Aufkleber und Plakate in der Stadt negativ auf.

30.03.2014 – Groß Berßen
Am 30.​ März fand der 49. or­dent­li­che Lan­des­par­tei­tag der NPD Nie­der­sach­sen im ems­län­di­schen Groß Ber­ßen in der Samt­ge­mein­de Sögel statt. Ungefähr 50 Nazis aus ganz Nie­der­sach­sen, sowie der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der NPD Bay­ern trafen sich in der Gast­stät­te „Zur Sin­gen­den Wir­tin“ an der Lange Stra­ße. Einen ausführlichen Bericht findet ihr bei Kein Platz für Nazis in Lingen.

22.03.2014 – Münster
Unter dem Motto „raise your voice – your body, your choice“ demonstrierten ca. 500 Personen in Münster um fe­mi­nis­ti­sche In­hal­te in die Öf­fent­lich­keit zu tra­gen. Zen­tra­le For­de­rung war u.a. die Le­ga­li­sie­rung von Schwan­ger­schafts­ab­brü­chen, wei­ter­hin ging es um das Recht auf Selbst­be­stim­mung in allen Fra­gen zur Se­xua­li­tät, dem ei­ge­nen Kör­per, dem Ge­schlecht und Be­zie­hungen. An­lass dazu bot der jähr­lich statt­fin­den­de so­ge­nann­te „1000 Kreu­ze Marsch“ von christ­lich fun­da­men­ta­lis­ti­schen Ab­trei­bungs­geg­nern. Laut und kraft­voll lief die eman­zi­pa­to­ri­sche De­mons­tra­ti­on vom Haupt­bahn­hof durch die In­nen­stadt und über den Prin­zi­pal­markt. Gegen 14:30 Uhr sam­mel­ten sich schließ­lich 200 fun­da­men­ta­lis­ti­schen Christ*innen an der Äe­gi­di­i­kir­che zur Kreu­z­aus­ga­be. Wie be­reits im letz­ten Jahr waren die Bullen über­for­dert mit der Si­tua­ti­on, was sie vor allem ag­gres­siv wer­den lies. Das konn­te den Groß­teil der Pro­tes­tie­ren­den al­ler­dings nicht davon ab­hal­ten den Auf­zug wie ge­wohnt mit Kon­fet­ti, Kon­do­men, Glit­zer und laut­star­ken Rufen, Trom­meln und Pfei­fen zu be­glei­ten. Einen ausführlichen Bericht findet ihr auf der Bündnisseite und Fotos gibt es bei Recherche Nord.


12.03.2014 – Osnabrück
Dem seit fast fünf Jahren selbstverwalteten Zentrum SubstAnZ an der Frankenstraße in Osnabrück wurde nun die Kündigung zugestellt. Die Vermieter wollen das SubstAnZ zum 31.05.2015 vor die Tür setzen.
Damit soll nun eins der wenigen selbstorganisierten, unkommerziellen Projekte in der Region zugunsten von Profitmaximierung verdrängt werden! Die Betreiber*innen kündigen Widerstand an: „Wir lassen uns nicht unterkriegen und werden die Kündigung nicht hinnehmen“

Das SubstAnZ bleibt! Seid solidarisch und unterstützt linke Freiräume!

Update: Antifakonzert 17. April

Am 17. April veranstalten wir ein Punkkonzert in der Baracke in Münster. Die amerikanische Punkband the Bloodtypes ist auf Europatour und bringt coolen Wavepunk mit. Es erwartet euch also rotziger Punk der noch genug Melodie zum Tanzen bereit hält. Neu dabei sind Svffer die ihre erste LP mitbringen und euch ein ultrahartes Hardcore-Grindgemisch bieten. Daneben werden euch die neuen Münsteraner Bands Oerk und Notions ihren Hardcorepunk um die Ohren ballern. Alle Gewinne werden für Anwaltskosten wegen der Roten Flora-Demonstration gespendet!

Wie immer wird es einen Antifainfotisch geben, wo ihr auch die Soli-Jutebeutel mit den zwei bekannten Motiven, erwerben könnt!

Einlass ist 20 Uhr! Eintritt kostet 5 Euro!

Hinweis:

Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die VeranstalterInnen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

11.4. Antifakneipe „Pien Kabache“

http://antifarheine.blogsport.de/images/PienCabache.png Am Freitag, den 11. April findet wieder unser monatlicher Antifakneipenabend „Pien Kabache“ statt. Einlass ist um 20 Uhr im Don Quijote in der Nieberdingstr. 8 in Münster. Die Devise ist klar: Punkrock, Bier und Cocktails! Ihr seid herzlich eingeladen!

Der Abend wird von der Antifaschistischen Linken Münster, der Autonomen Antifa Emsdetten und uns, der Autonomen Antifa Rheine veranstaltet.