Archiv für Januar 2014

Bilanz aus Magdeburg: Vorabenddemo/Proteste gegen den Naziaufmarsch

Vorabenddemonstration
Am Freitag den 17.01.14 gab es eine linksradikale Vorabenddemo unter dem Motto „Staat und Nazis Hand in Hand“ in Magdeburg. Rund 600 Personen beteiligten sich lautstark. Die Demonstration wurde bewusst nicht angemeldet, da die Veranstalter*innen es strikt ablehnen mit den Bullen und dem Staat zusammen zu arbeiten. Die Demonstration setzte ein klares Statement gegen die immer stärker werdenden Repressionen gegen Antifaschist*innen, wie zuletzt in Hamburg gesehen. Trotz gezündeter Pyrotechnik blieben die Bullen ruhig und niemand wurde festgenommen oder verletzt.

https://linksunten.indymedia.org/en/system/files/images/3103224515.thumbnail.jpg

Proteste gegen den Naziaufmarsch
Am Samstag den 18.01.2014 demonstrierten zum 15. mal rund 800 Nazis in Magdeburg. Das revisionistische Motto „Ehrenhaftes Gedenken statt Anpassung an den Zeitgeist“, angeblich gewidmet den Toten der Bombardierung Magdeburgs 1945, dient in erster Linie dazu den Hintergrund der Bombardierung zu leugnen und sich offen zum Nationalsozialismus zu bekennen. Der selbsternannte „Trauermarsch“ wurde von dem Verein „Initiative gegen das Vergessen“ organisiert und etabliert sich seit der Blockierung des größten Naziaufmarsches Europas in Dresden, als größtes Event der deutschen Naziszene. Natürlich waren die bekannten Nazis aus unserer Region anwesend. Beim „boeseraltermann“ findet ihr wie immer zahlreiche Fotos der Nazis.

Zehntausend Gegendemonstrant*innen versuchten auf unterschiedliche Weise den Naziaufmarsch zu verhindern. Durch Blockaden von Antifaschist*innen an Gleisen und Straßen konnten die Nazis erst mit dreistündiger Verspätung marschieren. Daneben fanden auch mehrere militante Aktionen gegen Bullen, dem Schienennetz der Deutschen Bahn und gegen staatliche Einrichtungen statt. Die Bullen ermöglichten dennoch durch entschlossenes Durchgreifen die Nazidemonstration und verhinderten effektive Proteste. Im Laufe des Tages kam es zu vielen schweren Verletzungen durch Bullenübergriffe u.a.: mehrere schwere Kopfverletzungen, Nasenbeinbrüche und gebrochene Arme. Insgesamt wurden ca. 100 Antifaschist*innen in Gewahrsam genommen. Auf der Rückreise wurden noch Antifas von Nazis an mehreren Orten angegriffen und teilweise verletzt. Hier findet ihr weitere Berichte (linksunten, md-nazifrei und block md)

Kein Frieden mit Nazis, Bullen und Staat! Organisiert den antifaschistischen Kampf! Unsere Solidarität und Respekt gilt allen Verletzten, den Sanis, dem EA und allen anderen Menschen die sich an den Protesten gegen den Naziaufmarsch beteiligt haben.

Soli Party für Barkindho

200x200

Am Samstag den 01.02.2014 veranstaltet das Offene Antirassistische Treffen Emsdetten eine Soliparty für den von Abschiebung bedrohten Barkindho Diallo. Der Gewinn der Soliparty kommt Barkindho und seinem Kampf gegen die Abschiebung zu gute. Es spielen die Trash/Punkband „Alienate“ und das Dub&Re­agges So­und­sys­tem „Roots pla­gue“. Neben einem Antirainfotisch, wird es noch veganes Essen geben!

Einlass ist um 20.00 Uhr im Kesselhaus in Greven. Der Eintritt beträgt 3 Euro. Bei Facebook oder dem OAT findet ihr weitere Informationen.

Kurzberichte:

06.01.2014 – Essen
Die Antifa Essen Z hat einen Jahresbericht über die Nazis in Essen erstellt. Der Bericht behandelt die Aktivitäten von Essener Kameradschaftsszene, die Identitäre Bewegung, die rechte Fußballfanszene, das Bekleidungsgeschäft Oseberg und die aktuelle Flüchtlings- und Zuwanderungsdebatte.

06.01.2014 – Magdeburg
Das Bündnis Magdeburg Nazifrei hat ein neues Video zur Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch am 18.01.2014 veröffentlicht. Hier findet ihr den Link dazu.

29.12.2013 Dülmen:
In der Nacht vom 28.12 auf den 29.12.2013 wurden vor einer Kneipe von einer größeren Gruppe (40 bis 50 Personen) rechte Parolen gerufen und Hitlergrüße gezeigt. Als die Bullen dann eintrafen hatte sich die Gruppe in die Kneipe zurückgezogen. Die Bullen stellten nach der Feststellung der Personalien Platzverweise gegen die Gruppe aus. Zwei Personen die dem Platzverweis nicht nachkamen wurden zur Polizeiwache mitgenommen. Es wurden Strafanzeigen wegen Beleidigung und wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gestellt. Quelle.

15.12.2013 Stockholm:
Eine antirassistische Demonstration in Stockholm (Schweden) wurde von einer Nazigruppe (Svenska motståndrörelsen / Schwedische Widerstands Bewegung) mit Flaschen, Stöckern und Messern angegriffen, dabei wurden 2 Antifaschist*innen durch den Messerangriff verletzt. Nur durch entschlossene Gegenwehr konnten die Nazis aufgehalten werden. Die Bullen nahmen 28 Nazis fest, einen wegen versuchten Mordes. Aber auch ein Antifaschist wurde einige Tage später verhaftet. Hier findet ihr die Berichte: Nr.1 und Nr.2. Auf Facebook gibt es eine Solidaritätsseite.


NO JUSTICE! NO PEACE! FREE JOEL!

13.12.2013 :
Auf der Seite Netz-gegen-Nazis findet ihr zu jeden Bundesland einen Jahresrückblick im Bezug auf die Naziszene. Hier ist der Bericht über Nordrhein-Westfalen. Neben den Rückschauen aus den einzelnen Bundesländern gibt es noch einen Gesamtblick auf 2013.

10.01. Antifakneipe: „Pien Kabache“

http://antifarheine.blogsport.de/images/PienCabache.jpg Der monatliche Antifakneipenabend „Pien Kabache“ findet an diesen Freitag (10.01.2014) wieder statt. Neben der Antifaschistischen Linken Münster und uns, der Autonomen Antifa Rheine, ist jetzt auch die Autonome Antifa Emsdetten dabei. Wie immer lautet die De­vi­se: we­ni­ger Cock­tails – mehr Bier, we­ni­ger Jazz – mehr Punk und Kickern. Diesmal gibt es verschiedene kurze Schnäpse (Pfeffi und Mexicaner) und als kleines Gimmick Spiele. Lasst euch überraschen!

Einlass ist 20 Uhr im Club Cou­ra­ge in der Friedensstraße 42 in Münster.