Archiv für Oktober 2013

9. November: Konzert in Rheine

Am 9. November veranstalten wir gemeinsam mit dem „Kommando Kettenfett“ ein Konzert in der Trinkhalle in Rheine. Die kanadische Punkband Dagger Eyes tourt mit unseren Freunden von Latex Lovers durch Deutschland. Deswegen können wir euch endlich wieder in Rheine eine coole Punkshow anbieten. Es erwartet euch rotziger Punk der noch genug Melodie zum Tanzen bereit hält.

Außerdem wird es einen Antifainfotisch geben, wo ihr auch die Soli-Jutebeutel mit den zwei bekannten Motiven, erwerben könnt! Einlass ist 20 Uhr!

Hinweis:

Mitglieder extrem rechter Parteien oder Organisationen, sowie Personen, die der rechten Szene angehören oder mit ihr sympathisieren oder in der Vergangenheit durch rassistische Wortbeiträge aufgefallen sind und Veranstaltungen gestört haben, sind von der Teilnahme an den Veranstaltungen ausgeschlossen. Die VeranstalterInnen behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Kurzberichte:

21.012.2013 Hamburg:
In den letzten Wochen wurde deutlich dass ein Angriff auf die besetzte Rote Flora vorbereitet wird. Zwei Hamburger Investoren wollen das Gebäude zu einer Konzerthalle mit 2400 Plätzen umwandeln. Klar ist, die Rote Flora wird weder verhandeln noch sonstwie mit der Stadt oder Investoren zusammenarbeiten. Sie bleibt unverträglich und besetzt! Wenn Kämpfe von Anwohner*innen in städtischen Räumen thematisiert werden, gehört auch der Kampf von Flüchtlingen gegen Residenzpflicht, Abschiebungen und menschenunwürdige Unterbringung dazu. Deswegen wird nun zu einer Bundesweiten Demonstration am 21.12. aufgerufen! Den kompletten Aufruf und weitere Informationen findet ihr hier.

Selbstorganisierung statt Repression! Refugee-Bleiberecht,
Esso-Häuser & Rote Flora durchsetzen!

10.10.2013 Groß Berßen/Emsland:
Ein Nazikonzert mit dem Sänger „Lunikoff“, der eigentlich Michael Regener heißt und früher der Naziband „Landser“ angehörte, fand im emsländischen Groß Berßen statt. In der Gaststätte „zur singenden Wirtin“ versammelten sich ca. 80 Nazis um zu feiern. Die Nazis kamen aus dem Emsland, Osnabrück, Minden, Leipzig, dem Harz und den Niederlanden. Darunter viele Nazis die dem verbotenen Neonazinetzwerk „Blood & Honour“ zugerechnet werden. Organisiert wurde der Abend vom Vorsitzenden des NPD-Unterbezirks „Emsland/Grafschaft Bentheim“ Tobias Richter aus Haselünne. Dagegen protestierten 100 Antifaschist*innen mit einer Kundgebung und einer Demonstration. Bilder von den Nazis findet ihr auf Recherche Nord und einen ausführlichen Bericht auf Indymedia und Keinplatzfürnazis .

Bericht: 5 Jahre AAR/ALM Party

http://antifarheine.blogsport.de/images/DSCF0376.JPG

Über 140 Besucher*innen feierten am 28. September mit uns und den Bands die Geburtstage der Gruppen Antifaschistische Linke Münster und Autonome Antifa Rheine in der Baracke. Zuerst spielte das Duo Cocktailbar Stammheim ordentlichen Punkrock, gefolgt von Derbe Lebowski, die ein derbes Brett Powerviolence hinlegten. Als dritte und letzte Punk-Band spielten Leidkultur ihre schnellen Hardcoresongs. Danach folgte die Auslosung der Soli-Tombola. Dank vieler toller Preise konnten unsere Besucher*innen die ein oder andere LP, viele Bücher und T-Shirts mit nach Hause nehmen. Hier haben wir den großzügigen Spender*innen sehr zu danken: Rosta Buchladen, Cut The Cord That…Records, Roots of Compassion, Antifa Essen Z, Der rechte Rand, Antifainfoblatt, Lotta, Transparent Magazin, Phobiact Records, Righteous Fuck Records, Edition Assemblage…

Alle Einnahmen der Tombola fließen in die Prozesskostenhilfe für Antifaschist*innen, die Ärger mit der Justiz wegen der Proteste am 3. März haben. Wer unsere Antirepressionskasse unterstützen will, kann ab sofort auch zwei neue Jutebeutel mit den bekannten Aufkleber-Motiven bei uns erwerben.

Nach der Tombola lief die Party noch mit Das Flug (Elektropunk) und den beiden DJ´s/DJane´s „Glittergewitter“ und „redredred“ bis zum Morgen weiter auf Hochtouren. Wir danken allen beteiligten Bands und DJ-Teams, den Helfer*innen, unseren (auswärtigen) Freund*innen, die uns tolle Geschenke überreichten (ihr wisst wer ihr seid!), der Baracke und allen anderen Besucher*innen. Danke, dass ihr mit uns eine unvergessliche Party gefeiert habt. Die Nächste kommt bestimmt.

Together. We are. Antifa.
Rock on!

Kurzberichte:

25.09.2013 Münster:
Der diesjährige „große Zapfenstreich“ der Bundeswehr wurde auch wieder von einer kleinen Anzahl Antimilitarist*innen gestört. Die Soldaten zogen im Abendlicht mit Fackeln und Marschmusik vor dem Schloss umher, ganz in der Tradition ihrer Vorgängerorganisation: der Wehrmacht. Die Bullen sperrten großzügig den Schlossplatz mit Gittern ab und waren mit einem großen Aufgebot vor Ort. Um diese Maßnahme auch hinterher zurechtfertigen und um den Protest zu unterbinden, ließen es sich die Bullen nicht nehmen und nahmen die komplette Sambagruppe in Gewahrsam. Einen Bericht der lokalen Zeitung findet ihr hier.

20.09.2013 Braunschweig:
Nach dem es beim Spiel von Mönchengladbach gegen Eintracht Braunschweig zu einem Angriff rechter Hooligangs gegen die antifaschistischen Ultras Braunschweig (UB) gekommen ist, hat der Verein nun „Null Toleranz bei Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus“ verkündet. Dabei versuchte der Verein seit Jahren das Naziproblem kleinzureden. Da passt auch die Konsequenz vom Verein, statt den Nazis und rechten Hooligangs Stadionverbot zu erteilen, bekommen nun die antifaschistischen Ultras Braunschweig Stadionverbot. Eine Stellungnahme der UB folgte.

20.09.2013 Münster:
Der Münsteraner Neonazi Tobias Hartmann wurde, laut einem Internetbericht, in seiner Nachbarschaft geoutet. Er war seit November 2009 bis zu ihrer Selbstauflösung im Sommer 2012 Mitglied der Kameradschaft ‚‘Nationale Sozialisten Münster'‘ und ist mittlerweile seit einem Jahr Aktivist der Nazipartei „Die Rechte'‘. Die Nazipartei gilt als Sammelbecken der im Sommer 2012 verbotenen Neonazi-Kameradschaften aus Hamm, Dortmund, Köln und Aachen. Tobias Hartmann nimmt nicht nur regelmäßig an (Bundesweiten) Naziaufmärschen teil, sondern übernimmt dort auch Aufgaben, wie den Ordnerdienst.

https://linksunten.indymedia.org/image/95628.jpg


19.09.2013 Dortmund:
In Dortmund demonstrierten ca. 40 Antifaschist*innen spontan, um dem in Griechenland von Neonazis ermordeten Pavlos Fyssas zu gedenken. Dabei zogen die Teilnehmer*innen vom Nordmarkt, über die Mallinckrodt- und Münsterstraße, riefen dabei Parolen und entzündeten Bengalische Feuer. Schon nach wenigen Minuten wurde die Demonstration von herbeigerufenen Bullen angegriffen. Hier findet ihr zwei Berichte: Nr.1 und Nr.2.

19.09.2013 Münster:
Der rechte Aktivist Philipp Döbbe aus Münster, wurde laut einem Indymediabericht geoutet. Philipp Döbbe bewegt sich in vielen rechten Organisationen, wie bei der rassistischen und muslimfeindlichen Ortsgruppe des Internetblog „PI News“ (Politically Incorrect), bei christlichen Fundamentalisten – rund um den 1000 Kreuzeaufmarsch, bei der Partei „Alternative für Deutschland“, bei der Jungen Union und der rechtspopulistischen „Identitären Bewegung“. Ein weiteres Hobby von Döbbe: Am Rande von linken Demonstrationen und Veranstaltungen taucht er mit seinem Fotoapparat auf und versucht Teilnehmer*innen zu fotografieren. Er besucht auch Gerichtsverhandlungen gegen Linke, um dort Daten zu sammeln!

https://linksunten.indymedia.org/image/95591.jpg


14.09.2013 Osnabrück:
Hier findet ihr die Redebeiträge und Fotos der Demonstration: „DON‘T STOP MOVING – Rassismus bekämpfen, Nazistrukturen zerschlagen!“ aus Osnabrück.