Archiv für August 2013

Kurzberichte:

09.09.2013 Münster:
Das Bündnis “Keinen Meter den Nazis” zeigt in Kooperation mit den “Deviants Ultras” den Film “Blut muss fließen” in Münster. Der 87 Minuten lange Film “Blut muss fließen – Undercover unter Nazis” ist ein Dokumentarfilm über das konspirative Milieu der Rechtsrock-Szene in Deutschland. Der Film basiert auf einer neunjährigen verdeckten Recherche des Journalisten Thomas Kuban. Es gibt zwei Aufführungen im Schlosstheater-Kino (Melchersstraße 81) einmal 17 Uhr und einmal um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 5 Euro.

24.08.2013 Osnabrück:
Am letzten Samstag zogen ca. 60 Antirassist*innen durch Bramsche-Heesepe, um die rassistischen Einlasskontrollen einiger örtlicher Supermärkte zu skandalisieren. So tauchten in der vergangenen Woche sowohl am „Thomas Philipps“ als auch am „NP-Markt“ Schilder auf, welche auf mehreren Sprachen (darunter u.a. Arabisch, Persisch und Albanisch, jedoch nicht in Englisch oder Deutsch) verkündeten, dass Menschen aus der EU herzlich willkommen seien. Im Umkehrschluss bedeutet dies natürlich, dass Menschen, welche nicht aus der EU stammen offensichtlich keinen Zutritt haben. Diese rassistischen und diskriminierenden Einlasskontrollen richten sich in diesem Sinne klar gegen die Bewohner*innen des Abschiebelagers Bramsche-Heesepe, welches sich in der direkten Umgebung befindet. Die Demo verlief durch den Ort und stattete dabei den beiden genannten Märkten einen Besuch ab. Zudem wurden zahlreiche Flyer an Anwohner*innen verteilt und am „zufällig“ geschlossenen Thomas Philipps-Laden Schilder mit der Aufschrift „Refugees welcome“ angebracht. Weitere inhaltliche Hintergründe findet ihr bei der AAOS oder beim NDR.

23.08.2013 Dortmund:
Die Nazipartei „Die Rechte“ veranstaltete eine Kundgebung, exakt ein Jahr nach dem Verbot der Kameradschaft Dortmund (Nationaler Widerstand Dortmund), um genau gegen dieses Verbot zu protestieren. Die Partei kann getrost als Nachfolgeorganisation bezeichnet werden, was strafrechtlich eigentlich unterbunden werden sollte – interessiert aber die Bullen und Justiz in Dortmund natürlich nicht. Auch ein Nazi aus Rheine nahm daran teil. Einen Kurzbericht findet ihr auf Indymedia und Fotos der Nazis findet ihr auf imgur.com.

http://i.imgur.com/WrYx5VH.jpg

16.08.2013 Dortmund:
Die Gruppe Antifa-Recherche Dortmund veröffentlichte auf Indymedia eine mit „Know Your Enemy“ betitelte Outing-Broschüre, in der mehr als 40 Dortmunder Neonazis mit Porträt-Fotos dargestellt wurden. Die PDF-Version könnt ihr hier runterladen.

12-15.08.2013 Münster:
Die Baracke in der Scharnhorststraße 100, wurde im Laufe der Woche mit mehreren großen Hakenkreuzen beschmiert.

Pro-Deutschland Kundgebungen in Münster

http://i.imgur.com/xPQ5KHZ.jpgGleich zwei verschiedene Kundgebungsorte besuchte die rechtspopulistische “Bürgerbewegung pro Deutschland” heute (27.8.) in Münster. Ab 9 Uhr versammelten sich mindestens 250 Antifaschist*innen vor der Moschee am Meßkamp, die sechs Rassisten trafen aufgrund einer Bullenkontrolle verspätet ein. Empfangen wurden sie mit lautstarken Protest, linken Graffitis und einzelnen fliegenden Eiern. Nur durch die großzügige Absperrung der Bullen konnten sie den Platz erreichen. Auffällig waren die vielen Zivibullen die sich „unauffällig“ unter die Gegendemonstrant*innen mischten. Die Außenwirkung der selbsternannten “Bürgerbewegung“ blieb aus, nach weniger als einer Stunde fuhren sie weiter zu den linksalternativen Zentren „krachtz“ und „DonQuijote“ an der Nieberdingstraße. Der Großteil der ca. 250 anwesenden Antifaschist*innen folgte ihnen per Fahrrad.

http://i.imgur.com/8Jcx4eV.jpg

In der Nieberdingstraße erwartete schon eine Blockade die Rassisten; die Bullen leiteten sie deshalb über einen Radweg in die Nähe des ursprünglichen Kundgebungsortes. Fast vollständig hinter Bullenketten und -autos verborgen, war auch dort nicht viel von „Pro Deutschland“ zu sehen und zu hören. Stattdessen flogen Eier und Gemüse den Rassisten entgegen. Die Bullen wurden dann wie zu erwarten aggressiver und nahmen 10 Personen in Gewahrsam, dabei verletzten sie einen Gegendemonstranten. Angeblich wurde ein Bulle dabei verletzt (wahrscheinlich hat er sich beim Prügeln Muskelkater zugezogen). Bereits um 13 Uhr verließ „Pro Deutschland“ unter starkem Bullenschutz Münster. Wieder einmal zeigte die 17. Hundertschaft der Bundesbullen, dass sie mit allen Mitteln Nazis und Rassisten ihre Provokationen ermöglicht. Einen Bericht des Keinen-Meter Bündnisses findet ihr hier.

Kein Frieden mit Bullen! Wimber muss weg! Nazis und Rassisten bekämpfen!

http://i.imgur.com/YpzqQUX.jpg

rechts: „unauffälliger“ Zivibulle

Update – Münster: Pro Deutschland die Hölle heiß machen!

http://ts1.mm.bing.net/th?id=H.4933333668465056&pid=15.1&H=160&W=154Die rassistische und rechtspopulistische Organisation „Pro Deutschland“ plant, genau wie die NPD, eine Städtetour durch das ganze Bundesgebiet. Am Dienstag den 27. August will „Pro Deutschland“ in Münster Halt machen. Dabei wollen sie um 10.00 bis 11.00 Uhr an der Islamische Gemeinschaft (Meßkamp 15) sowie später von 12.00 bis 13.00 Uhr beim Krachtz (Nieberdingstr. 8 ) eine Kundgebung durchführen. „Pro Deutschland“ versucht gezielt durch Provokationen gegenüber Muslimen Ausschreitungen herbeizuführen, um sich später selbst in eine Opferrolle stellen zu können. Dabei wird durch sie keinen Unterschied zwischen dem politischen Islam und der restlichen religiösen Ausrichtung des Islam gemacht. Dennoch fällt beim genauen Hinblick ihre Motivation schnell auf: Rassismus. Ein weiterer selbsternannter Feind sind für „Pro Deutschland“ die bösen „Linksextremisten“ – in ihren Augen alle die ihre Weltansicht nicht teilen. Natürlich ist der politische Islam auch aus linker Sicht zu bekämpfen, dennoch basiert die „Kritik“ von „Pro Deutschland“ klar auf rassistischen und völkischen Motiven, die wir nicht dulden werden! Weitere Informationen findet ihr bei der ALM und der EAM

Um sich zwischen den beiden Kundgebungen zu bewegen, empfehlen wir euch, Fahrräder mitzunehmen. Ansonsten könnt ihr auch bequem per Bus (Linie 6 Richtung Hiltrup, ab Meßkamp bis Park + Ride Nieberdingstraße) anreisen. Das „Keinen Meter Bündnis“ wird euch am 27.08. wieder mit einem Info-Ticker auf dem Laufenden halten: https://twitter.com/ms_keinenmeter

Lassen wir es nicht zu das sie ihre menschenverachtenden Parolen durch Münster schreien können! Kommt zahlreich ab 9Uhr zum Meßkamp / Ecke Kinderhauserstr. ! Danach ab zur Kundgebung um 11:30 Uhr in der Nähe vom Infoladen krachtz/DonQuijote an der Nieberdingstraße. Bringt Sachen zum Krach machen mit!

Münster: NPD-Flaggschiff geht unter!

Am 15. August versuchten die NPD-Nazis, im Rahmen ihrer Wahlkampftour auch in Münster ihre rassistische Propaganda in die Öffentlichkeit zu bringen. Schon beim Einfahren nach Münster wurde ihr „Flaggschiff“ mit Eiern beworfen. Den Kundgebungsort hatte die NPD zuerst am Stadthaus 1 angemeldet, doch hunderte Antifaschist*innen blockierten diesen, worauf mal wieder die Bullen die Nazis unterstützen und die Kundgebung auf den Schlossplatz verlegte. Doch auch dort verging den Nazis schnell das Lachen. Mindestens 1000 Menschen umstellten die Nazis und warfen mit Eiern, Gemüse und anderen Gegenständen auf diese; lautstark wurden alle Parolen der NPD niedergebrüllt. Als sich die paar NPD´ler (ungefähr 10 Personen) nach einer knappen Stunde in ihre Wagen flüchteten, konnten sie den Platz jedoch nicht verlassen, da die Antifaschist*innen die Abfahrt blockierten. Drei weitere Stunden mussten die Nazis verharren, bis die Bullen ihnen den Weg frei machte. Dabei nahmen die Bullen leider noch 3 Gegendemonstranten fest. Weitere Berichte findet ihr bei der ALM und der EAM.

http://antifalinkemuenster.blogsport.de/2013/08/16/npd-flaggschiff-geht-in-muenster-unter/

Nazis – von links nach rechts: Claus Cremer; Holger Apfel und Ronny Zasowk

Kurzberichte

15.08.2013 Münster:
Die NPD möchte am Donnerstag im Rahmen ihrer aktuellen Wahlkampftour eine Kundgebung in Münster durchführen. Angemeldet ist die Kundgebung am Klemensstraße/Ecke Heinrich-Brüning-Straße von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Das „Keinen Meter Bündnis“ hat eine Gegenkundgebung ab 14:00 Uhr ebenfalls vor dem Stadthaus 1 (Klemensstrasse) angemeldet! Einen Bericht findet ihr hier. Kommt alle zahlreich und zeigt was ihr von den Nazis haltet!

03.08.2013 Bad Nenndorf:
Beim diesjährigen selbsternannten „Trauermarsch“ der Nazis in Bad Nenndorf beteiligten sich nur ca. 250 Nazis aus dem gesamten Bundesgebiet. In den Vorjahren waren es noch bis zu 1000 Nazis. Zum ersten Mal gab es eine Massenblockade direkt auf der Nazistrecke. Einen ersten Bericht könnt ihr auf der Bündnissseite lesen. Wie auch bei allen anderen Nazidemonstrationen in der letzten Zeit, waren auch Nazis aus Emsdetten und Rheine anwesend. Einen guten Überblick über die Nazis findet ihr auf dem linken Fotoalbum und auf Recherche Nord

http://recherche-nord.com/gallery/img/gallery/2013.08.03/095.jpg

14.09.2013 Osnabrück:
Eine antifaschistische Demonstration unter dem Motto: „Don´t stop moving – Rassismus bekämpfen, Nazistrukturen zerschlagen“ soll gegen die erneuten Naziaktivitäten in und um Osnabrück aufmerksam machen.Beteiligt euch und kommt zahlreich! Informationen bekommt ihr bei der JAKO.

19/20.07.2013 Hamm:
Rund 120 Personen nahmen an der antifaschistischen Vorabenddemo in Hamm teil und liefen lautstark durch eben jenes Viertel, durch das am nächsten Tag die Nazis marschierten. Es wurden Redebeiträge gehalten und die in direkter Nachbarschaft lebenden Nazis geoutet. Am Samstag protestierten ca. 600 Antifaschist*innen gegen die Demonstration der Nazipartei „die Rechte“, die mensch getrost als Nachfolgeorganisation der verbotenen Kameradschaften aus Hamm und Dortmund bezeichnen kann. Nur 150 Nazis folgten dem Aufruf, darunter wie üblich Nazis aus Münster, Emsdetten und mittlerweile auch Rheine. Einen guten Überblick über die Nazis findet ihr hier.

http://i.imgur.com/CBPVVRQ.jpg http://i.imgur.com/gJMyB1p.jpg

13.07.2013 Emsdetten:
In Emsdetten gab es erneut einen Übergriff von Neonazis auf Jugendliche, wobei mehrere Jugendliche von den Nazis leicht verletzt wurden und im Krankenhaus behandelt werden mussten. Weitere Informationen findet ihr hier.