Archiv für Juni 2013

Hamm: Nazikundgebung

Am 24.6.2013 hielt die Nazipartei „Die Rechte“ eine Kundgebung vor dem Spielcasino am “Platz der deutschen Einheit” ab. Dabei nahmen lediglich 27 Nazis teil. Als mehrere Personen dagegen protestierten, kam es zu den üblichen Schikanen der Bullen, wie wahllose Personenkontrollen. Daraufhin entschlossen sich ca. 25 Antifaschist*innen zu einer spontanen Demonstration gegen die Nazis und das Verhalten der Bullen. Nach einigen weiteren Schikanen seitens der Cops, kam die Demonstration in Sicht- und Hörweite der Nazis und gab lautstark ihrem Protest zum Ausdruck. Inzwischen waren ca. 50 Antifaschist*innen zusammengekommen. Die Kundgebung der Nazis konnte die ganzen 60 Minuten über gestört werden. Einen Ausführlichen Bericht findet ihr bei der Antifa Hamm.

Desweiteren möchten wir euch auf antifaschistische Aktivitäten in Hamm hinweisen: Am 19. Juli findet eine Vorabenddemo statt und am 20. Juli heißt es dann den Naziaufmarsch zum Desaster zu machen!!!

Demo gegen Polizeigewalt, Münster 03.06.13

Am 03.06. nahmen ca. 100 Menschen in Münster an einer unangemeldeten Demonstration gegen Polizeigewalt teil. Anlass waren die Vorfälle bei der Blockupydemonstration in Frankfurt am Main, wo Aktivist*innen über 9 Stunden im Polizeikessel festgehalten wurden und immer wieder massiven Angriffen durch Schlagstöcke und Pfefferspray ausgesetzt waren. Dieses Vorgehen der Bullen hatte ca. 200 Verletzte und Schwerverletzte zur Folge. Zudem wurde sich mit den Aktivist*innen in der Türkei solidarisiert, welche momentan bei den Protesten gegen die Regierung massiver Gewalt und Repression ausgesetzt sind. Bei den Protesten in der Türkei kam es mittlerweile neben unzähligen Verletzten zu einigen Todesopfern.

Die Demonstration in Münster bewegte sich mit lautstarkem Protest vom Schlossplatz in Richtung des türkischen Generalkonsulats in der Lotharingerstraße. Wie die Westfälischen Nachrichten und die Münstersche Zeitung berichteten, kam es zudem zu einem Farbangriff auf das Konsulatsgebäude. Nach einem kurzen gezwungenen Stopp durch die Bullen an der Gartenstraße ging es nach kurzer Diskussion weiter zur Abschlusskundgebung am Polizeipräsidium am Friesenring.