Archiv für November 2012

Rheine: Outing von Neonazi

Laut einem Indymediabericht wurde in der Nacht zum Montag ein Nazi in Rheine geoutet. Zahlreiche Plakate informierten über Jens Baumann, der an mehreren rechten Aktivitäten und Demonstrationen in der Region teilnahm.

Hier dokumentieren wir den Text des Plakates:

„ACHTUNG NEONAZI – JENS BAUMANN

Der Neonazi Jens Baumann ist von Chemnitz nach Rheine gezogen. Er ist am 29.12.1989 geboren und 1,70 Meter groß. An der Innenseite des rechten Unterarmes besitzt er ein Runentattoo und am rechten Oberarm ein Schädeltattoo. Er arbeitet in der Gießerei Reckers in Rheine-Mesum. Er beteiligte sich an mehreren Neonazidemonstrationen und Kundgebungen u.a. in Hamburg 02.06.2012. Desweiteren war er an mehreren Bedrohungen und Übergriffen gegen Jugendliche in Emsdetten beteiligt. Er ist häufiger mit dem Emsdettener Neonazi Martin Wegerich anzutreffen. Infos könnt ihr eurer regionalen Antifa mitteilen

Auch uns könnt ihr gerne weitere Informationen über den Nazi zu kommen lassen!

Demobericht: 10.11 Köln

Mehr als 1000 Menschen demonstrierten am letzten Samstag unter dem Motto „Verfassungsschutz auflösen – Rassismus bekämpfen!“ in Köln-Chorweiler.

„Ein Jahr nach der (Selbst)Aufdeckung des NSU, nach dem Bekanntwerden seiner rassistischen Mordserie an 9 Menschen und dem Mord an einer Polizistin, sowie 2 Bombenanschlägen in Köln, ein Jahr in dem fast täglich neue Verstrickungen des Verfassungsschutzes in die extreme Rechte bekannt werden und ein Vertuschungsskandal dem nächsten folgt – hat sich nichts grundlegend geändert.“

Die Kundgebung, auf der verschiedene Redner*innen nicht nur die Verstrickungen des Verfassungsschutzes mit der neonazistischen Terrorgruppe thematisierten, sondern auch die rassistischen gesellschaftlichen Verhältnisse kritisierten, war der Auftakt zur Demonstration vor das Bundesamt für Verfassungsschutz. Mit Parolen wie „Verfassungsschutz und Polizei – mittendrin statt nur dabei!“ oder „Verfassungsschutz auflösen!“ zog die Demo mit pyrotechnischer Begleitung durch die Straßen. Zum Abschluss wurden dann symbolisch die Namen der Opfer an den Zaun des Bundesamtes angebracht. Die Bullen hielten sich, mal abgesehen von den üblichen Zivis, während der Demonstration im Hintergrund auf und sicherten erst an der Abschlusskundgebung das Bundesamt ab. Einen ausführlichen Bericht findet ihr auf der Seite des VS Auflösen Bündnisses.

Weitere Fotos findet ihr hier